KM/Reserve: 28.10.2018 Weißenkirchen – Langenlois 0:4

Michael Wildpert schießt Weißenkirchen ans Tabellenende

Mit Spannung wurde das Bezirksderby zwischen Weißenkirchen und Langenlois von den 300 Zusehern erwartet. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit erhöhte Langenlois nach der Pause den Druck auf die Gastgeber. Michael Wildpert leitete mit einem Freistoßtor in der 50. Minute seine Torserie ein. Wildpert-Treffer in der 55., 63. und 67. Minute sicherten seiner Mannschaft einen sicheren und wichtigen Sieg. Damit konnte Langenlois die rote Laterne an Weißenkirchen abgeben.

 

 

 

KM: SC Weißenkirchen gegen USV Raiffeisen Langenlois  0:4

Fußball Online: Tabelle/Ergebnisse

Spielberichte:

www.meinfussball.at:

Wildpert schiesst Weissenkirchen ans Tabellenende

Langenlois-Stürmer Michael Wildpert entschied das Derby mit vier Treffern binnen 17 Minuten nach Seitenwechsel für seine Mannschaft. Langenlois zieht damit an Weißenkirchen vorbei.

Die ersten 45 Minuten gestalteten sich relativ ausgeglichen, mit leichten Vorteilen seitens der Gastgeber. Hochkarätige Chancen waren aber auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Einen Kopfball von Weißenkirchens Jakub Heidenreich konnte Nikolas Kiener mit dem Fuß abwehren.

Die beste Chance hatte Innenverteidiger David Stundner. Nach einem Eckball von Fezulla Sali ging der Ball durch bis an den zweiten Pfosten, wo der Routinier nur hauchzarrt verpasste.

Der größte Aufreger gehörte dann aber doch den Gästen. Im Konter hatten sie die einzige 100%-ige des ersten Durchgangs. Filip Chlup bediente Alexander Nastl ideal, doch der Außenbahnspieler setzte den Ball am langen Eck vorbei

Wildpert Show im zweiten Durchgang

Die zweite Halbzeit stand ganz im Zeichen von Michael Wildpert, der das Derby im Alleingang entscheiden sollte. Der erste seiner vier Treffer war der sehenswerteste. Einen Freistoß aus halbrechter Position zirkelte er gekonnt über die Mauer und der Ball ging von der Unterkante ins Tor.

Fünf Minuten später folgte der zweite Treffer. Weißenkirchen-Keeper Jakob Schmied und Innenverteidiger Heidenreich knallten zusammen, die restliche Hintermannschaft konnte nicht klären: Wildpert schob zum 2:0 ein.

Wiederum kurz darauf „raschelte“ es erneut. Filip Chlup schickte Wildpert auf die Reise und dieser überlupfte den herauseilenden Schmid gekonnt mit dem schwächeren linken Fuß. Doch er hatte noch immer nicht genug.

Ein katastrophaler Fehlpass der Weißenkirchner Hintermannschaft ermöglichte ihm auch noch Treffer Nummer vier. Der Torjäger umkurvte Schmied und schob ganz locker ein.

Weißenkirchen wird im Winter handeln

Der SC Weißenkirchen rutscht damit ans Tabellenende und wird allmählich nervös. „Ein ganz schwacher Auftritt von allen Mannschaftsteilen. Intern werden wir uns beratschlagen und im Winter jedenfalls handeln“, so Trainer Dominik König. 

Langenlois-Coach Gerhard Wildpert war natürlich vollends zufrieden: „Im ersten Durchgang waren wir etwas zu passiv, aber mit dem ersten Tor hat sich wieder der Knoten gelöst.“

 

www.ligaportal.at:

Wildpert mit Viererpack – Langenlois feiert gegen Weißenkirchen noch klaren Sieg

Weißenkirchen in Hälfte 1 stärker

300 Zuschauer sind zu diesem wichtigen Spiel gekommen, sie sehen in der ersten Halbzeit eine Heimelf, die aktiv ist, mehr Spielanteile und Ballbesitz hat. Die Hausherren kontrollieren das Geschehen und versuchen in der Offensive Akzente zu setzen, auf der anderen Seite agiert Langenlois zunächst zu zögerlich und findet so noch nicht ins Match.
Ein Tor der Heimelf wird wegen einer Abseitsstellung aberkannt und Weißenkirchen wird zudem bei einem Corner gefährlich, die Gäste lassen sonst in Halbzeit 1 nicht wirklich etwas zu und kommen kurz vor der Pause selbst zu einer guten Möglichkeit. Nach einem Lochpass von Filip Chlup schließt Alexander Nastl allerdings neben das Tor ab, so bleibt es vorerst bim 0:0.

Vier Treffer in 20 Minuten

Nach der Pause kommt Langenlois verbessert aus der Kabine und nützt einer der ersten Chancen zur Führung, in Minute 50 fasst sich Michael Wildpert ein Herz und verwertet eine Freistoßsituation überlegt zum 0:1. Danach starten die Festspiele des Gästestürmers und er legt noch drei weitere Treffer nach, nach einer Flanke krachen Tormann und Verteidiger von Weißenkirchen zusammen und Michael Wildpert drückt das Leder über die Linie.

Wieder nur wenige Angriffe später klingelt es erneut im Kasten von Weißenkirchen, nach einem Pass von Filip Chlup in die Schnittstelle erzielt Michael Wildpert innerhalb von wenigen Aktionen einen lupenreinen Hattrick. Der Offensivmann hat aber noch nicht genug und erzielt ein viertes Tor, nach Abspielfehler der Hausherren schnappt sich Bohumir Doubravsky das Leder und passt noch zu Michael Wildpert, der in der 67. Minute den Tormann austanzt und zum 0:4 einschiebt.

Das Spiel ist damit entschieden, Weißenkirchen kommt nicht mehr zurück, Langenlois gewinnt nach einer starken zweiten Hälfte verdient.

Stimme zum Spiel: Gerhard Wildpert (Trainer Langenlois): „Weißenkirchen hatte in Hälfte 1 mehr Spielanteile, wir waren noch zu zögerlich, fanden ab kurz vor der Pause eine sehr gute Chance vor. Nach Wiederbeginn haben wir innerhalb von 20 Minuten vier Tore erzielt, danach war der Kas gegessen. Es war ein wichtiger Sieg und die Mannschaft hat wieder Charakter bewiesen, wir haben eine sehr gute zweite Hälfte gezeigt und verdient gewonnen.“

Die Besten bei Langenlois: Michael Wildpert, Markus Poll.

 

Reserve: SC Weißenkirchen gegen USV Raiffeisen Langenlois  3:2

Fußball Online: Tabelle/Ergebnisse

Langenlois führte bereits 2:0, musste sich aber am Ende mit 2:3 geschlagen geben.