KM/Reserve: 02.11.2018 Langenlois – Rabenstein 2:8

Debakel für den USV Langenlois gegen Rabenstein

Langenlois konnte nach der ersten Halbzeit mit einem 2:2 in die Pause gehen. Rabenstein begann die zweite Spielhälfte mit viel Druck, Langenlois konnte das Tempo der Gäste nicht mehr mithalten und schlitterte am Ende noch in ein 2:8 Debakel. Damit geht der USV Langenlois mit der roten Laterne in die Winterpause.

 

 

 

 

 

 

 

KM: Meisterschaftsspiel USV Raiffeisen Langenlois gegen SC Rabenstein  2:8

Fußball Online: Tabelle/Ergebnisse

Spielberichte:

www.meinfussball.at:

30 Minuten zum Vergessen

Die letzten 30 Minuten des Herbstdurchgangs werden Aufsteiger Langenlois nicht in guter Erinnerung bleiben. Gegner Rabenstein schickte sie mit sechs Treffern in einer halben Stunde in die Winterpause.

Die Gäste aus Rabenstein hatten das Geschehen von Anfang an unter Kontrolle. Langenlois fand – nachdem man in den vergangenen Wochen fleißig Punkte sammeln konnte – überhaupt nicht ins Spiel, ging aber trotzdem früh in Führung. Verteidiger Rene Popp stieg nach einer Ecke am höchsten und besorgte das 1:0.

Auch der Treffer gab allerdings keine Sicherheit. Nur vier Minuten später fiel der verdiente Ausgleichstreffer. Nach einer Balleroberung schalteten die Gästen schnell und Mario Dilberovic schoss innerhalb des Strafraums aus halbrechter Position ins kurze Eck. Tormann Markus Poll hatte das Nachsehen. 

In der 31. Minute fiel der fällige Führungstreffer für die Gäste. Langenlois ließ Marian Kocis zu viel Freiraum und dieser traf aus zirka 20 Metern Entfernung mit einem schönen Flachschuss ins Eck. 

Glücklicher Ausgleich für Gastgeber

Wie aus dem Nichts kam Langenlois kurz vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich. Und zwar erneut nach einem Eckball. Diesmal setzte sich Thomas Köfinger im Zentrum durch. „Nüchtern betrachtet muss man sagen, dass wir von Anfang an keinen Zugang zum Spiel gefunden haben. Der späte Ausgleich war wirklich glücklich. In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, mehr Druck zu machen. Bis zum dritten Gegentreffer hat das auch tatsächlich gut geklappt“, so die Analyse von Langenlois-Coach Gerhard Wildpert.

In der Anfangsviertelstunde des zweiten Durchgangs waren die Hausherren tatsächlich präsenter. Es war die stärkste Phase des Aufsteigers, doch diese nahm in der 57. Minute ein jähes Ende. Die Heimischen verloren den Ball in der Vorwärtsbewegung und Rabenstein fuhr einen perfekten Konter. Mario Dilberovic markierte seinen Doppelpack. Er sollte allerdings noch zwei weitere Treffer machen. 

Fünf Minuten später legten die Gäste nämlich nach: Manuel Grünbichler erhöhte auf 2:4 und von nun an fiel Langenlois auseinander. „Jeder Spieler hat seinen eigenen Plan verfolgt und gemacht was er wollte. Wir haben nicht mehr im Kollektiv gedacht und irgendwann haben wir uns aufgegeben“, war Wildpert bedient.

Rabenstein zum Toreschießen eingeladen

Die Gäste hatten leichtes Spiel. Immer wieder brachen sie auf den Flügeln durch und brachten die Bälle danach gekonnt zur Mitte. Dort hatten die Rabensteiner Angreifer ein leichtes Spiel, Langenloiser Verteidiger waren nämlich weit und breit nicht zu sehen. Mario Dilberovic vollendete so seinen „Quattropack“ und auch Moritz Wimmer traf in der Schlussphase doppelt.

„Dank unserer Leistungen in den letzten Wochen, ist der Abstand auf die restlichen Mannschaften nicht allzu groß. So wollten wir uns aber natürlich nicht in die Winterpause verabschieden. Trotzdem sind wir jetzt froh, dass der Herbstdurchgang endlich ein Ende genommen hat“, so Wildpert.

 

www.ligaportal.at:

Sechs Tore nach der Pause – Rabenstein feiert Kantersieg gegen Langenlois

Je zwei Tore in Hälfte 1

Die Gäste finden gut aus den Startlöchern und haben schon in der ersten Hälfte mehr Spielanteile, Langenlois hält dagegen und geht rasch in Führung. Nach einem Corner bewahrt Rene Popp in der 8. Minute kühlen Kopf und trifft mit diesem zum 1:0. Rabenstein zeigt sich nur kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans zum 1:1 jubeln. Torschütze: Mario Dilberovic, der nach einem Pass in die Tiefe einnetzt (12.).

Rabenstein findet danach mehre gute Chancen vor und ist das gefährlichere Team, die Gäste gehen schließlich auch durch Marian Kocis nach 31 Minuten 1:2 in Front. Langenlois schlägt vor der Pause aber noch einmal zurück, wieder nach einem Eckball zur zweiten Stange fixiert Thomas Köfinger nach 43 Minuten den 2:2 Pausenstand.

Rabenstein trifft nach Belieben

Nach dem Seitenwechsel übernimmt das Gästeteam das Kommando, Rabenstein agiert schneller und wir immer wieder gefährlich. Die Heimelf stellt im Laufe des Durchganges auf eine Dreier-Kette um, dadurch findet Rabenstein mehr Räume vor und zieht davon.

Mit einem Doppelschlag biegen die Gäste auf die Erfolgsspur ein, Mario Dilberovic (57.) und Manuel Grünbichler (60.) treffen zum 2:4. Die Hausherren können der Partie danach keine Wende mehr geben, immer wieder kommt das Auswärtsteam mit Pässen in die Tiefe zu Möglichkeiten oder wird über die Seiten gefährlich. Das Gästeteam legt noch vier weitere Treffer nach, Moritz Wimmer mit seinem ersten Tor (67.) und Mario Dilberovic mit Treffer Nummer 3 erhöhen auf 2:6 (76.). In Minute 86 setzt sich Moritz Wimmer zudem nach einer Flanke durch und stellt per Kopf auf 2:7, Mario Dilberovic sorgt mit seinem vierten Tor zu Beginn der Nachspielzeit für den 2:8 Endstand. 

Stimme zum Spiel: Andreas Gutlederer (Trauner Rabenstein): „Es war ein guter Auftritt von uns, wir waren schon in der ersten Hälfte spielbestimmend, kassierten aber durch zwei Standards zwei Gegentore und es stand zur Pause 2:2. Nach der Pause haben wir schneller herausgespielt und der Gegner ist ins offene Messer gelaufen, nach dem vierten Gegentor hat Langenlois aufgegeben und ich bin mit der gesamten Mannschaftsleistung sehr zufrieden.

Die Besten bei Rabenstein: Mario Dilberovic, Moritz Wimmer, Andreas Veitinger, Josef Hinteregger.

 

Reserve: Meisterschaftsspiel USV Raiffeisen Langenlois gegen SC Rabenstein  2:2

Fußball Online: Tabelle/Ergebnisse

Langenlois konnte einen 0:2 Rückstand noch zu einem 2:2 Unentschieden ausgleichen.

 

 

Fotos: www.sc-rabenstein.at: