KM/Reserve 22.03.2019: USC Seitenstetten – USV Langenlois 1:2

Beginn Frühjahrs-Meisterschaft 2019 2. Landeliga West:

Langenlois startet mit Auswärtssieg in die Frühjahrssaison

Presseberichte, Spielberichte

 

 

 

 

 

KM: USC Seitenstetten gegen USV Raiffeisen Langenlois 1:2

SPIELBERICHTE:

www.meinfussball.at:

Seitenstetten konnte zu Beginn das Spiel bestimmen und auch Möglichkeiten vorfinden. Der erste Angriff der Gäste verfehlte allerdings sein Ziel nicht. Langenlois gelang bereits nach 20. Minuten der erste Treffer, der Seitenstetten empfindlich traf. Die Kammerhofer-Equipe war gerade dabei, sich wieder aufzurichten, als es im Gehäuse von Wolfgang Haunschmid erneut einschlug. Dieses Mal hatte Seitenstettens Keeper bei einem direkt verwandelten Freistoß das Nachsehen. Seitenstetten kam zwar zurück ins Spiel, konnte sich aber keine entscheidenden Chancen erarbeiten.

Seitenstetten konnte nur noch verkürzen

Ein zu kurz abgewehrter Eckball wurde in der 50. Minute zur Vorlage für Florian Oberforster, der zum 1:2 traf. Seitenstetten drückte dann auf den Ausgleich. Nach einer Oberforster-Flanke traf der eingewechselte Harald Teufel im Nachsetzen, der Referee entschied allerdings auf Foul. Langenlois brachte den knappen Vorsprung schließlich über die Zeit. „Wir haben gut gekämpft, stehen aber jetzt dennoch ohne Punkte da. Es wird für uns nicht einfacher werden, dennoch gehe ich positiv gestimmt an die nächsten Begegnungen heran“, erklärte Seitenstetten-Trainer Gerhard Kammerhofer. 

 

www.ligaportal.at:

Langenlois setzt sich gegen Seitenstetten durch

Gäste haben Spiel nach Führungstor im Griff

Vor knapp 180 Fans entwickelt sich von Beginn weg ein intensives Match, Seitenstetten erzeugt in der Anfangsphase viel Druck. Im Laufe der ersten Halbzeit halten die Gäste gut dagegen und gehen Mitte des Abschnittes in Führung. Bohumir Doubravsky setzt sich auf der Seite durch und spielt einen präzisen Stanglpass, Michael Wildpert ist in der 20. Minute zur Stelle und verwertet zum 0:1.

Nach dem Führungstor bekommt Langenlois die Partie in den Griff und ist bei den hohen Bällen des Gegners zur Spitze gut postiert. Das Auswärtsteam legt auch rasch nach, Max Blauensteiner verwandelt in Minute 26 einen Freistoß aus 20 Metern gekonnt zum 0:2. Bei diesem Spielstand bleibt es auch bis zur Pause.

Hausherren drängen in Überzahl auf Ausgleich

Kurz nach dem Seitenwechsel macht das Heimteam die Begegnung wieder spannend, nach einem Corner landet der Billardball in Minute 50 vor den Füßen von Florian Oberforster und dieser drückt das Leder über die Linie.

Die Hausherren bekommen nun die zweite Luft und werfen alles nach vorne, Seitenstetten spielt kampfbetont und agiert immer wieder mit hohen Bällen zur Spitze. Langenlois kommt dadurch etwas ins Wanken, die Gäste finden aber auch Konterchancen vor, die nicht richtig fertiggespielt werden. Kurz vor dem Ende ist Langenlois nach gelb-rot gegen Bohumir Doubravsky nur mehr zu zehnt (87.), Seitenstetten riskiert noch einmal alles, doch das Gästeteam bringt den wichtigen Sieg über die Zeit. 

Stimme zum Spiel:

Gerhard Wildpert (Trainer Langenlois): „Es war das erwartet schwierige 6-Punkte-Spiel, Seitenstetten hat zunächst Druck gemacht, nach dem 1:0 bekamen wird das Match in den Griff. Nach dem Anschlusstreffer hat der Gegner alles nach vorne geworfen, die zweite Hälfte war zerfahren. Es war ein wichtiger Sieg, der Ausschluss und die Verletzung von Max Blauensteiner sind ein Wermutstropfen.“

Die Besten bei Langenlois: Alexander Grünwald IV, Michael Wildpert ST, Max Blauensteiner MF.

 

Reserve: USC Seitenstetten gegen USV Raiffeisen Langenlois 1:1

Langenlois erkämpfte gegen den Tabellenersten einen Punkt.

 

 

PRESSE-BERICHTE:

NÖN (Woche 13/2019):

Spielbericht:  Seitenstetten – Langenlois  1:2

Langenlois ging mit großen Ambitionen ins Kellerduell in Seitenstetten. Zu Beginn versuchte der Gastgeber die Kamptaler durch lange Bälle unter Druck zu setzen. Langenlois stand aber defensiv gut und ging nach 20 Minuten durch Stürmer Michael Wildpert nach Vorarbeit von Bohumir Doubravsky in Führung. Nur wenig später zirkelte Max Blauensteiner einen Freistoß in die Maschen. Der Doppelschlag beflügelte Langenlois, Seitenstetten versuchte das gesamte Spiel über durch seine Spielhärte die Gäste zu verunsichern.

Nach Seitenwechsel gelang dem Gastgeber auch das 1:2. Markus Poll wehrte einen Ball zur Mitte ab, dort knallte Florian Oberforster den Ball unter die Latte. Langenlois verlor in der Schlussphase wegen Gelb-Rot Bohumir Doubravsky, der seinem Frust über die vielen Fouls der Gegner freien Lauf ließ. Doch auch zu zehnt ließ Langenlois nichts mehr anbrennen und feierte die wichtigen drei Punkte im Abstiegskampf.  „Das Auftreten der Mannschaft war wirklich top“, freute sich Trainer Gerhard Wildpert.

 

Zwangspause für Max Blauensteiner

Gegen Seitenstetten zog sich der Langenloiser Mittelfeldregisseur einen Mittelfußknochenbruch zu.

Eine halbe Stunde war gespielt im Kellerduell zwischen Seitenstetten und Langenlois. der Mittelfeldmann der Kamptaler, Max Blauensteiner, spitzelte in einem Zweikampf den Ball vor seinem Gegenspieler weg. Doch dieser traf Blauensteiner mit voller Wucht am Fuß. Mit schmerzverzerrtem Gesicht ging der 33-jährige zu Boden, mit einer Verletzung, von der er zu diesem Zeitpunkt nichts wusste. Der Schiedsrichter wertete das harte Einsteigen kurioserweise nicht als Foul, sondern entschied auf Einwurf für Seitenstetten. Trotz der Schmerzen spielte Blauensteiner weiter und sogar die Partie zu Ende: „Am Samstag wurden die Schmerzen unerträglich. Ich fuhr ins Krankenhaus“. Dort wurde ein Basisbruch des Mittelfußknochens festgestellt. Der Fuß wurde mittels Gips für drei Wochen ruhiggestellt. „Laut Oberarzt werde ich erst in fünf Wochen wieder trainieren können. Je nachdem, wie der Körper reagiert“. so Blauensteiner. Wann er wieder für Langenlois auflaufen kann, ist noch unklar.

 

„Das war jenseits von Gut und Böse“

Ein Spiel im Abstiegskampf setzt eine gewisse Spielhärte voraus. Doch Seitenstetten hat es in dieser Partie eindeutig übertrieben. Die Mostviertler legten eine Gangart an den Tag, die „Jenseits von Gut und Böse war“, meinte Trainer Gerhard Wildpert. „Das waren keine üblichen Zweikampf-Fouls, das war jenseits der roten Linie“, beschrieb Wildpert die Spielweise der Seitenstettner. Verständnis dafür hatte der Coach nur bedingt: „Sie waren 0:1 hinten, es stand viel auf dem Spiel. Dass wir dort nicht mit Samthandschuhen behandelt werden, war uns eh klar“.

Schiedsrichter Alexander Borucki zeigte den Hausherren nur einmal Gelb. „Er hat das körperbetonte Spiel der Seitenstettner zu wenig geahndet“, kritisierte Gerhard Wildpert die Leistung des Unparteiischen.

Der wichtige 2:1 Sieg der Langenloiser wurde aber nicht nur von der Verletzung Blauensteiners überschattet. Rene Schadinger muste außerdem wegen einer Knieverletzung ausgetauscht werden. Ob er kommende Woche auflaufen kann, bleibt abzuwarten.

 

 

NÖN (Woche 12/2019):

Vorschau:

Schlusslicht Langenlois gastiert zum Auftakt beim Tabellennachbarn Seitenstetten, startet dort die Mission Klassenerhalt. Bis auf den verletzten Tormann Gerhard Deim können die Kamptaler aus dem Vollen schöpfen. Bohumir Doubravsky musste im letzten Testspiel gegen Gföhl krankheitsbedingt pausieren, wird aber gegen Seitenstetten einsatzbereit sein.

Dennoch erwarten sich die Langenloiser alles andere als ein einfaches Spiel: „Wir wissen, dass Seitenstetten eine lauf- und kampfstarke Mannschaft hat. Wir müssen auswärts weder das Spiel machen noch glänzen. Aber wir werden alles investieren, um dort zu gewinnen“, gibt Trainer Gerhard Wildpert die Marschroute vor.

 

Bericht:

Deim fällt vorerst aus

Langenlois muss wie schon im Herbst auf Gerhard Deim verzichten. Markus Poll wird somit beim Auftakt im Tor stehen.

Eigentlich verfügt Langenlois über drei Tormänner: Gerhard Deim, Markus Poll und Patrick Paschinger. Doch die Torhüterfrage beschäftigte die Kamptaler fast die ganze Vorrunde. Zweimal musste man sich in Testspielen den gegnerischen Schlussmann „ausleihen“. Gegen Korneuburg fehlten alle drei Tormänner, gegen Langenlebarn verletzte sich Gerhard Deim, wie schon im Herbst, an der Schulter und fällt vorerst aus. „Wir müssen bis zum Erhalt des MRT-Befunds am Dienstag abwarten“, stellt Trainer Gerhard Wildpert klar. Im Herbst verletzte sich Deim im Spiel gegen Seitenstetten an der Schulter und zog sich eine „SLAP-Läsion“ zu, die ihn zum Zuschauen verdammte. Die restlichen Partien hütete Markus Poll den Kasten der Langenloiser.

Nach der Verletzung im Herbst kehrte Gerhard Deim in der Vorbereitung in die Mannschaft zurück. Gegen Langenlebarn verletzte sich der Keeper erneut an der Schulter. „Passiert ist es diesmal bei einer Flanke, die Schmerzen waren allerdings schlimmer als bei der Verletzung im Herbst“, musste Deim feststellen. Bis Dienstag lebt dennoch die Hoffnung auf ein milderes MRT-Ergebnis als im Herbst.

Die Torhüterfrage für das Auftaktspiel ist allerdings geklärt. „Es ist auf alle Fälle so, dass Markus Poll am Freitag spielen wird. Es ist nur die Frage, wie lange Gerhard Deim ausfallen wird“, so Trainer Wildpert.

Markus Poll spielte in der Hinrunde 11 der 13 Partien. „Markus besitzt das vollste Vertrauen. Die Leistungen in der Vorbereitung waren zwar durchwachsen, aber wir sind noch früh in der Saison. Großartige Schnitzer leistete er sich keine“, so Wildpert. Die Qualität von Markus Poll wird am Freitag im direkten Duell in Seitenstetten gefragt sein.