KM/Reserve: 10.05.2019 ASV Schrems – USV Langenlois 6:1

 Langenlois unterliegt dem Tabellenersten Schrems mit 1:6

Spielberichte, Pressebericht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KM: ASV Schrems gegen USV Raiffeisen Langenlois 6:1

Spielbericht:

www.meinfussball.at:

Schrems macht halbes Dutzend voll

Klare Sache für Schrems. Der Tabellenführer fegte die ersatzgeschwächten Langenloiser am Freitag aus dem Birkenpark-Stadion.

Nach dem 4:0-Sieg in Amaliendorf vorige Woche hat der ASV Schrems nun endgültig wieder zu seiner Topform zurückgefunden. Am Freitagabend ließ der Tabellenführer den ersatzgeschwächten Langenloisern, die nicht einmal genug Mann für eine Reserve aufstellen konnte, keine Chance. „Wir wollen den Zuschauern daheim endlich wieder zeigen, was wir drauf haben“, sagte Trainer Edgar Eichler im Vorfeld des Matches. Und die Mannschaft tat, wie ihr geheißen.

Schon in der zehnten Minute netzte Marek Jungr nach Vorarbeit von Andreas Fuger, der den Angriff mit einem Lauf über die rechte Seite eingeleitet hatte. „Eigentlich hatte Langenlois 90 Minuten lang keine Chance, aber wir haben sie nach dem 1:0 leben lassen, haben nicht gleich nachgesetzt“, bemängelte Eichler. Das rächte sich. Ein Abspielfehler, ein Eckball – und Rene Popp glich in der 16. Minute per Kopf aus.

Entscheidung noch vor der Pause

Das war aber gleichzeitig das letzte Aufbäumen des Vorletzten. Zehn Minuten später setzte Nemanja Marinkovic Jungr gut in Szene. Der Tscheche überspielte noch zwei Verteidiger und den Keeper, schoss aus spitzem Winkel zur neuerlichen Führung ein. Nach einer Flanke von Sercan Nikbay erhöhte Marinkovic per Kopf auf 3:1. Und mit dem 4:1 von Florian Weixelbraun, der nach Kopfball-Vorlage von Marinkovic goldrichtig stand, war das Spiel schon vor der Pause praktisch entschieden.

„Das Spiel über die Flanken läuft jetzt wieder sehr gut, in der Mitte können wir durch die Rückkehr von Marek Jungr wieder mehr Bälle halten, was uns viele Räume ermöglicht. Und letztlich sind wir auch schwerer ausrechenbar, weil wir jetzt nicht mehr nur auf die Flanken angewiesen sind“, analysierte Eichler.

Haider nutzte kollektive Verwirrtheit aus

Schwer ausrechenbar war auch das 5:1 von Kevin Haider in der 49. Minute. Alle Langenloiser spekulierten nach einem Zweikampf an der Mittellinie auf Foul. Der Pfiff des Schiedsrichters kam aber nicht. Haider nutzte die Abgelenktheit der Gäste aus, hielt auf der Mittellinie einfach drauf. Der Ball flog lange durch die Luft. „Als der Torhüter überrissen hatte, dass das Spiel nicht unterbrochen ist und der Treffer zählt, war es aber schon zu spät. Da ist er nicht mehr hingekommen. Ein kurioses Tor“, musste Eichler schmunzeln.

Weniger schmunzeln musste der ASV-Trainer in weiterer Folge, als seine Schützlinge noch eine Menge an Möglichkeiten ausließen. „Aber das darf man nicht so streng sehen. Wir waren wirklich klar die bessere Mannschaft, haben sechs Tore gemacht. Das war ein tolles Spiel von uns.“ Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Peter Nagelmaier in der 80. Minute nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen.

 

www.ligaportal.at:

Klare Angelegenheit – Schrems macht gegen Langenlois das halbe Dutzend voll

Gäste gleichen rasch aus – Schrems zieht davon

Schrems übernimmt vor 320 Fans rasch das Kommando im Spiel, findet die ersten Chancen vor und kann das auch sogleich in einen zählbaren Torerfolg ummünzen. In der 10. Minute findet der gegnerische Tormann in Marek Jungr seinen Meister, der nach schöner Kombination über mehrere Stationen und einem Stanglpass von Florian Weixelbraun gekonnt auf 1:0 stellt.

Langenlois bäumt sich nach dem raschen Gegentor auf und gleicht wenig später aus, Rene Popp versenkt das runde Leder nach einem Corner im Eckigen – neuer Spielstand nach 16 Minuten: 1:1. Danach hat Schrems aber alles im Griff, kreiert gute Chancen und stellt Mitte des Abschnittes den alten Abstand her. Nach schnellem Umschaltspiel und einer guten Einzelaktion trifft Marek Jungr in der 25. Minute zum 2:1.

Die Hausherren kommen in der Folge zu weiteren Möglichkeiten, sind klar überlegen und sorgen vor der Pause mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Nach Angriffen über die Seite netzen Nemanja Marinkovic (33.) und Florian Weixelbraun (39.) zum 4:1 Halbzeitstand ein.

Leader hat Spiel im Griff

Auch nach Wiederbeginn erwischt Schrems einen guten Start und baut den Vorsprung weiter aus, in Minute 49 schließt Kevin Haider zum 5:1 ab. Die Heimelf hat danach alle unter Kontrolle, Langenlois wird aber gefährlicher und kommt zu zwei guten Möglichkeiten, die der heimische Keeper aber zunichtemacht. In der Schlussphase macht Scherens das halbe Dutzend voll, Peter Nagelmaier sorgt in Minute 80 für den 6:1 Endstand in einem insgesamt einseitigen Match. 

Stimme zum Spiel: Edgar Eichler (Trainer Schrems): „Langenlois ist ersatzgeschwächt angetreten, es war ein Klassenunterschied zu sehen und wir sind stark in die erste Hälfte gestartet. Nach dem Ausgleich haben wir nachgelegt und wurden immer wieder über die Seiten zwingend, auch im zweiten Abschnitt hatten wir alles im Griff und legten nach. Es war ein absolut verdienter Sieg, jetzt sind wir noch einen Schritt näher am Ziel, müssen aber erst die Linie überschreiten.“

 

PRESSE-BERICHT:

NÖN (Woche 20/2019):

Spielbericht:  Schrems – Langenlois 6:1

Langenlois ging stark ersatzgeschwächt ins Spiel beim unangefochtenen Spitzenreiter Schrems. Es fehlten Bohumir Doubravsky, sowie Martin Kuncl und Alexander Grünwald in der Innenverteidigung, hinzu kam der Ausfall von Thomas Köfinger nach acht Minuten. „Wenn du ohne Verteidigung zum Tabellenführer fährst, gleicht das einer Hinrichtung“, so Trainer Gerhard Wildpert. Wie schon in den Spielen zuvor war zur Halbzeit der Ausgang der Partie klar. Schrems führte zur Pause 4:1. Langenlois hatte zwar durch den Ausgleich von Rene Popp kurz Hoffnung geschöpft, doch Schrems spielte meisterlich auf und siegte letztlich klar mit 6:1.

 

Reserve: ASV Schrems gegen USV Raiffeisen Langenlois (abgesagt)