Presseberichte 21.07. – 28.07.2019

Norbert Fock: Die „Mama“ der ganzen Mannschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NÖN (Woche 30/2019):

Die „Mama“ der ganzen Mannschaft

Das Loiser Urgestein Norbert Fock ist „Mädchen für alles“ und ein wandelndes Lexikon. Jetzt wurde er 50 Jahre alt.

Jrder Verein hat so den einen oder anderen Funktionär, der viel für den Verein leistet. Doch der USV Langenlois hat jemanden in seinen Reihen, desse Engagement weit über das gewöhnliche Maß hinausgeht.

Norbert Fock, momentan offiziell EDV-Beauftragter, ist für den Verien eines der wichtigsten Mitglieder. Seit 40 Jahren ist er dem Gebietsligisten treu, in jungen Jahren als Spieler, seit mittlerweile 29 Jahren als Vorstandsmitglied. Vom  Schriftführer über den Jugendleiter, vom Platzsprecher bis zum Kassier beziehungsweise Kassier-Stellvertreter. „Es gibt nicht viele Positionen, die er noch nicht innehatte“, sagt Obmann Otto Neubauer. In all den Jahren hat Fock sehr viel erlebt. „Vom letzten Platz in der 2. Klasse bis zum Highlight letztes Jahr, dem Aufstieg in die 2. Landesliga. Ich traue mir zu behaupten, dass ich schon sehr viele Fußballplätze kenne“, erzählt Fock. In Langenlois schätzt man die Arbeit, die er leistet und die damit verbundene Zeit sehr. „Er ist die Mama der ganzen Mannschaft. Er ist für den Verein immer da und steht hinter jedem Spieler. Norbert hat für den USV Langenlois unheimlich viel geleistet und leistet dies immer noch. Der Verein ist für ihn wie eine Familie“, weiß Neubauer Focks Einsatz zu schätzen.

Fußballplatz-Größen als Focks Spezialgebiet

Bekannt ist der Fußballverrückte nicht nur als „Mädchen für alles“, sondern auch für sein umfassendes Wissen über den heimischen Amateurfußball. Nicht umsonst würdigten ihn langjährige Wegbegleiter im Rahmen der Feier anlässlich seines 50. Geburtstages, den er – wie soll es anders sein – auf der Sportanlage in Langenlois beging, als „wandelndes Lexikon“. „ob das Größen von Fußballplätzen, Ergebnisse, die Jahre zurückliegen, oder andere Daten sind – Norbert zählt sie dir auf“, ist Neubauer immer wieder verblüfft.

Wie sich manche Menschen Handynummern oder Autokennzeichen merken, merkt sich Norbert Fock alles rund um den Fußball im Bezirk und darüber hinaus. Mit seinem Wissen hinterlässt er auch bei Spielern anderer Vereine einen bleibenden Eindruck. „Ich habe mit ihm einmal über ein Spiel, dass vor fünf Jahren war, geredet. Er hat mir die Torschützen, die Aufstellungen, einfach alles sagen können“, schildert der aus Langenlois stammende Laurenz Zeller, der aktuell in Rohrendorf kickt.

Focks Leidenschaft für den USV Langenlois ist noch immer so groß wie am ersten Tag. Besonders schön: die Wertschätzung für seine Verdienste. Zum 50. Geburtstag gab es für den begeisterten Radfahrer ein Elektro-Bike.

 

Die Wichtigkeit der „Mädchen für alles“ – der Fußball braucht euch

Hunderte Spieler hat er kommen und gehen gesehen, bei den Trainern ist er im zweistelligen Bereich angekommen. Norbert Fock ist die Konstante des USV Langenlois, ohne die vieles schlechter laufen würde. Welch unschätzbaren Wert „Focki“ für den Verein hat, merken viele Kicker erst, wenn sie die Kamptaler verlassen haben. Flaschen anfüllen, Tee kochen, wenn in der Wintervorbereitung jede Stehphase zur Qual wird oder im Testspiel einmal als Linienrichter herhalten, um einen Wechselspieler diese ungeliebte Aufgabe abzunehmen. Es sind viele Kleinigkeiten, die in ihrer Summe einen erheblichen Mehraufwand für andere Funktionäre bedeuten würden, wenn es Fock nicht gäbe.

Der Amateurfußball braucht in Zeiten, in denen sich immer weniger Leute das Ehrenamt antun wollen, seine „Fockis“ dringender denn je. Auch weil sie im herzlos gewordenen Business eine erfrischende Abwechslung zu geldgierigen Spielern darstellen. Im Gegensatz zu dieser nicht nicht mehr kleinen Gruppe sind es Ideale, die die „Mädchen für alles“ antreiben.

Norbert Fock erfährt für seine Verdienste die angemessene Würdigung in Langenlois, wo man erkannt hat, wie wichtig die Seele eines Vereins ist. Das ist nicht selbstverständlich.

 

Ob als Kassier, Pressesprecher oder wie im Testspiel gegen Langenlebarn als Linienrichter – Norbert Fock ist für „seinen“ USV Langenlois keine Funktion zu schade. Der 50-jährige hält den Kamptalern seit mittlerweile vier Jahrzehnten die Stange. Mit seinem umfangreichen Fachwissen  über den heimischen Amateurfußball ist Fock auch weit über die Langenloiser Sportanlage hinaus bekannt.