KM/Reserve: 31.10.2019 Gmünd – Langenlois 1:1

Gebietsliga Nordwest/Waldviertel:
Mit einer kämpferischen Leistung erreichte Langenlois beim Tabellenzweiten in Gmünd ein 1:1 Unentschieden. Nach einer 1:0 Führung musste Langenlois den Ausgleich erst in der 82. Minute hinnehmen.

Spielbericht

Pressebericht

 

 

KM: SC Gmünd gegen USV Raiffeisen Langenlois  1:1

Spielbericht:

www.meinfussball.at:

Langenlois punktet in Gmünd

Gmünd kann daheim weiter nicht gewinnen. Gegen Mittelständler Langenlois lag man fast das gesamte Match hinten, holte schließlich noch einen Punkt.

Nachdem Gmünd bereits am Donnerstag gegen Langenlois nicht über ein 1:1 hinauskam, war der Weg für Grafenwörth zum Herbstmeistertitel frei. „Halloween“, sagte Gmünds Sportleiter Andreas Hold kurz und knapp als Matchbeschreibung. Seine Grenzstädter ließen sich von Langenlois überraschen. Die Gäste traten aggressiv und kämpferisch auf.

Frühe Führung spielte Langenlois in die Karten

In die Karten spielte ihnen dabei auch der Führungstreffer in der zweiten Minute durch Patrick Ruzicka. „Vor ihm hat Jaro (Konvalina, Trainer; Anm.) noch vor dem Match gewarnt“, schüttelte Hold den Kopf. Dennoch hatte der Tscheche beim ersten Angriff freie Schussbahn, ließ Torhüter Peter Rosenmayer keine Chance. „Danach haben die Burschen die Köpfe hängen lassen, gedacht, es geht mit 80 Prozent auch“, bemängelte er auch die Einstellung einiger Akteure.

Knapp vor der Pause hatten die Heimischen dennoch eine Riesen-Ausgleichschance. Martin Jasanský jagte einen Elfmeter aber in die Wolken. Hold: „Das passt momentan alles zu unserem Hänger.“ Der Ausgleich kam schließlich doch noch. Stanislav Peterek traf knapp vor dem Schlusspfiff. „Es ist ein Punkt, mehr will ich gar nicht dazu sagen“, seufzte Hold.

 

PRESSE-BERICHT: 

NÖN (Woche 45/2019):

Spielbericht:  Gmünd – Langenlois  1:1

Es war ein Auftakt nach Maß. Nach einem Pass in die Tiefe gelang Patrik Ruzicka der frühe Führungstreffer. Langenlois agierte ebenbürtig. Nach 20 Minuten musste Trainer Gerhard Wildpert aber Innenverteidiger Christoph Gartner auswechseln. „Er hatte muskuläre Probleme, konnte nicht mehr weitermachen“, erklärt Wildpert, der aber nicht mit einer ernsteren Verletzung seines Schützlings rechnet. Auch die Gmünder hatten in Durchgang eins ihre Möglichkeiten. Die wohl größte Chance auf den Ausgleich hatten die Waldviertler wenige Minuten vor der Pause. Schiedsrichter Deutenhauser entschied auf Strafstoß für Gmünd. Dieser fand jedoch nicht den Weg ins Tor und somit blieb es bei einer knappen Pausenführung der Langenloiser.

Auch in Hälfte zwei waren Martin Kraml und Co. gut im Spiel und fanden einige gute Kontergelegenheiten vor. Immer wieder tauchte Jochen Primmer gefährlich vor Gmünd-Keeper Rosenmayer auf. Auch Patrik Ruzicka vergab eine Chance auf das 2:0. Doch die Gmünder drückten auf den Ausgleich und fanden auch gute Chancen vor. Zwei Kopfbälle konnte Langenlois-Tormann Dominic Gottsmann hervorragend entschärfen. Bis zur Minute 83 hielt Langenlois den knappen Vorsprung, doch dann nahm sich Stanislav Peterek aus der Distanz ein Herz und traf zum 1:1 Ausgleich. Keinem Team gelang in der Folge ein Lucky Punch und so blieb es beim Remis. „Eine taktisch und kämpferisch gute Leistung in einer guten Partie. Unterm Strich ist das Unentschieden in Gmünd auch ein zufriedenstellendes Ergebnis“, resümiert Wildpert

 

Reserve: SC Gmünd gegen USV Raiffeisen Langenlois  5:1