KM/Reserve: 02.10.2020 Traismauer – Langenlois 1:3

Gebietsliga Nordwest/Waldviertel:
Der USV Langenlois gewinnt in Traismauer mit 3:1

Spielbericht

Pressebericht

 

 

 

 

 

KM:  SC Traismauer gegen USV Raiffeisen Langenlois  1:3

Spielbericht:

www.meinfussball.at:

Langenloiser Blitzstarter

Mit zwei schnellen Toren in jeder Halbzeit sorgten die Langenloiser in Traismauer früh für klare Verhältnisse – am Ende siegten sie durchaus verdient mit 3:1.

Nachdem die Traismaurer in der vergangenen Woche ihre „Weiße Weste“ ausziehen mussten, wollte man zu Hause gegen Langenlois zurück auf die Siegerstraße. Doch die Partie begann gleich mit einem echten Schock. Sebastian Eilenberger nützte in Minute vier ein kollektives Schläfchen der SCT-Defensive und köpfte innerhalb des Fünfmeterraums völlig unbedrängt zur frühen Führung der Gäste ein. Und auch in den Minuten danach spielten nur die Langenloiser. Unter Druck passierten den Hausherren dann weitere Fehler und letztendlich war es nur Keeper Paul Kerzig zu verdanken, der in der zehnten Minute das 0:2 verhinderte: Mit einem sensationellen Reflex parierte er einen Querschläger seines eigenen Verteidigers Thomas Hirschböck.

Halabrin mit Alupech

Erst langsam erfingen sich die Schützlinge von Armin Wodicka. Nach zwei vergebenen Chancen von Goalgetter Lubos Halabrin, hatten die Zuschauer dann in Minute 27 schon den Torschrei auf den Lippen, doch nach einem Eckball prallte der Ball nach einem Getümmel von der Stange zurück ins Feld – auch hier war er allerdings von einem Abwehrspieler gekommen.

Kamptaler wieder mit Blitzstart

Die zweite Spielhälfte begann dann wie die erste – mit einem schnellen Tor der Langenloiser. Erich Stumpfer schob zwei Minuten nach dem Anpfiff – von der Traismaurer Abwehr völlig vergessen – zum 2:0 ein. Und nur neun Minute später sorgte er dann mit dem Tor zum 3:0 für die Vorentscheidung. Zwar versuchten die Hausherren nach dem Anschlusstreffer – Marcel Haslinger traf aus einem etwas fragwürdigen Elfmeter (77.) – noch einmal alles, um vielleicht zum zweiten Mal in dieser Saison nach einem 0:3-Rückstand noch einen Punkt zu holen. Aber wirklich gefährlich werden konnte man den Langenloisern dann nicht mehr. Die spielten – angetrieben von einem souveränen Jan Kosek – den verdienten Auswärtssieg ruhig nach Hause.

 

PRESSE-BERICHT: 

NÖN (Woche 41/2020):

Traismauer – Langenlois 1:3

Langenlois erwischte einen Start nach Maß . Bereits in der vierten Minute gingen die Gäste in Führung, den Treffer erzielte Youngster Sebastian Eilenberger. Nach dem Führungstreffer waren die Langenloiser feldüberlegen, gute Chancen gab es aber aus beiden Seiten kaum.

Nach dem Seitenwechsel die Kamptaler wieder mit perfekten Start: In der 47. Minute erzielte Erich Stumpfer das 2:0. Nur neun Minuten wieder Stumpfer, der eine schöne Kombination mit einem Lupfer zum 3:0 vollendete. Mit der komfortablen Führung im Rücken beschränkte sich die Wildpert-Elf auf Ergebnisverwaltung. Wie aus dem Nichts dann ein Strafstoß für Traismauer. Marcel Haslinger verwandelte in der 77. Minute vom Punkt. Die Hausherren konnten aber nicht mehr gefährlich werden, Langenlois fuhr einen verdienten Sieg ein. „Ein solider Auftritt, aufgrund der zweiten Hälfte auch sicherlich verdient“, meinte Gerhard Wildpert.

 

FOTOGALERIE:

http://meinfussball.at/Vereine/Langenlois-USV/Berichte/RUNDE-7-Traismauer-Langenlois-1-3-0-1-.html

 

Reserve: SC Traismauer gegen USV Raiffeisen Langenlois  3:1