Aktuelle CORONA-Maßnahmen: Neuer Lockdown ab 17.11.2020

Sportanlagen für Hobbysportler gesperrt
Presseaussendung Spielbetrieb NÖFV

 

 

 

 

 

 

 

www.meinfussball.at:

Neuer Lockdown ab 17.11.2020:

Sportanlagen für Hobbysportler gesperrt

Der Lockdown im Überblick

In Österreich tritt ab Dienstag eine deutliche Verschärfung des derzeit aufrechten „Lockdowns“ in Kraft. Die Ausgangsbeschränkungen gelten laut einem Verordnungs-Entwurf dann ganztags, auch bringt der „harte Lockdown“ verschärfte Kontaktbeschränkungen: Erlaubt sind nur mehr Treffen mit dem Lebenspartner, „einzelnen engsten Angehörigen“ bzw. „einzelnen wichtigen Bezugspersonen“. Der Handel muss mit wenigen Ausnahmen zusperren, die Schulen wechseln komplett auf Fernunterricht.

DAUER

Die Maßnahmen treten am Dienstag, 17. November in Kraft und bleiben (vorerst) bis 6. Dezember aufrecht.

AUSGANGSBESCHRÄNKUNGEN

Den eigenen privaten Wohnbereich darf man nun nur mehr aus bestimmten Gründen verlassen, und zwar rund um die Uhr. Erlaubt bleibt die Fahrt in die Arbeit, der Einkauf von „Grundgütern“ und der Gang zur medizinischen Versorgung. Auch der Aufenthalt im Freien zur „körperlichen und psychischen Erholung“ ist gestattet, etwa Spaziergänge oder Individualsport. Auch die Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen fällt unter die Ausnahmen, ebenso der Friedhofsgang, der Besuch religiöser Einrichtungen oder die Versorgung von Tieren. Raus darf man auch zur Abwendung von unmittelbaren Gefahren für Leib, Leben und Eigentum.

KONTAKTBESCHRÄNKUNGEN

Deutlich verschärft werden die Regeln hinsichtlich Treffen mit nicht haushaltszugehörigen Personen. Zu Treffen darf man nur mehr dann hinaus, sofern es sich um Kontakte mit dem Lebenspartner handelt oder um Kontakte „mit einzelnen engsten Angehörigen“ bzw. „einzelnen wichtigen Bezugspersonen, mit denen in der Regel mehrmals wöchentlich Kontakt gepflegt wird“. Die Regierung versteht darunter dem Vernehmen nach, dass sich ein Haushalt jeweils nur mehr mit einer einzelnen haushaltsfremden Person treffen darf.

ABSTANDSREGELN, MASKENPFLICHT

Weiter aufrecht bleibt die 1 Meter-Abstandsregel im öffentlichen Raum zu nicht haushaltszugehörigen Personen. In geschlossenen öffentlichen Räumen gilt weiter die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutz (MNS), Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sind weiterhin ausgenommen.

HANDEL

Der Handel wird bis auf Ausnahmen geschlossen. Weiter offen hat der gesamte Lebensmittelhandel sowie der Gesundheitsbereich, der Agrar- und Tierfutterhandel, Tankstellen, Banken, die Post, Handyshops, Trafiken, Abfallentsorger und Fahrrad- und Kfz-Werkstätten. Die Öffnungszeiten bleiben auf 6 bis 19 Uhr limitiert.

GASTRONOMIE

Die gesamte Gastronomie bleibt für den Kundenbetrieb geschlossen. Abholung von Speisen und Getränken ist zwischen 6 und 19 Uhr gestattet. Lieferservices bleiben rund um die Uhr erlaubt.

DIENSTLEISTUNGEN

Alle „körpernahen Dienstleistungen“ sind verboten, etwa auch Friseure oder Kosmetiker oder der Gang zum Masseur.

SCHULEN und KINDERGÄRTEN

Die Schulen wechseln dem Vernehmen nach komplett in den Fernunterricht – nach dem Oberstufen- nun auch der gesamte Pflichtschulbereich. Betreuung wird es aber weiterhin geben. Kindergärten bleiben wohl auch geöffnet, wobei hier wie im Frühjahr auf einen „Notbetrieb“ umgestellt werden dürfte.

VERANSTALTUNGEN, TOURISMUS

Veranstaltungen bleiben weiterhin nahezu komplett untersagt, Ausnahmen gibt es u.a. für Demonstrationen, religiöse Veranstaltungen sowie Partei- und Politik-Veranstaltungen. Alle Hotels und Beherbergungsbetriebe bleiben für touristische Zwecke geschlossen. Ausnahmen gibt es etwa für Geschäftsreisende.

SPORT

Sämtliche Sportanlagen für Amateure werden gesperrt, auch jene, bei denen es nicht zu Körperkontakt kommt. Alle Kontaktsportarten im Freizeitbereich sind untersagt, etwa auch Fußball. Individual- und Freizeitsport im Freien bleibt erlaubt, sofern es dabei zu keinem Körperkontakt kommt. Der Profi-Bereich bleibt aufrecht.

FREIZEITEINRICHTUNGEN

Sämtliche Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudios, Bäder, Museen und Museumsbahnen, Kinos, Theater, Konzertsäle, Kabaretts, Tierparks oder Freizeit- und Vergnügungsparks bleiben geschlossen. Auch Bibliotheken, die bisher offen waren, dürften schließen.

ARBEITSPLATZ

Wo es möglich ist, wird Home Office empfohlen. Sind weder der Ein-Meter-Abstand noch andere Schutzmaßnahmen möglich, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.

SPITÄLER, ALTEN- und PFLEGEHEIME

In Spitälern ist nur mehr ein Besuch pro Woche und Patient möglich. Schwangere dürfen vor und nach der Geburt von einer Person begleitet werden, Minderjährige und unterstützungsbedürftige Personen von zwei Personen. Mitarbeiter müssen einmal pro Woche einen Corona-Test absolvieren. Auch in Pflegeeinrichtungen ist nur ein Besuch pro Woche und Patient möglich.

BEGRÄBNISSE, RELIGION

An Begräbnissen dürfen wie bisher maximal 50 Personen teilnehmen, dabei gilt die Mindestabstandsregel und MNS-Pflicht. In Innenräumen von Religionsgemeinschaften muss jedenfalls ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

 

NÖ-Fußballsaison 2020/21 wird unterbrochen!
STELLUNGNAHME des NÖFV zu den von der Bundesregierung am 31. Oktober 2020 im Rahmen einer Pressekonferenz angekündigten Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie.

Obwohl die entsprechende Verordnung zu den gestern präsentierten Maßnahmen noch nicht vorliegt und vorbehaltlich der noch ausstehenden Beschlüsse der rechtlich letztverantwortlichen Gremien des Niederösterreichischen Fußballverbandes, wenden sich NÖFV-Präsident Johann Gartner und NÖFV-Geschäftsführer Heimo Zechmeister mit folgendem Statement an die niederösterreichischen Fußballvereine:

„Aus heutiger Sicht gehen wir davon aus, dass die wesentlichen Eckpunkte so, wie sie gestern von der Bundesregierung angekündigt wurden, auch umgesetzt werden. Und das bedeutet, dass alle Bewerbe des NÖFV der Saison 2020/2021 unterbrochen werden müssen“, fasst Präsident Gartner die Lage kurz zusammen und wendet sich direkt an alle im niederösterreichischen Fußballgeschehen, die von dieser Regelung betroffen sind: „Es ist mir ein Herzensanliegen gerade an dieser Stelle einmal DANKE zu sagen. Danke an alle, die sich in dieser schwierigen Zeit für unseren geliebten Fußballsport eingesetzt haben und weiter einsetzen. Vor allem bedanke ich mich bei allen ehrenamtlich tätigen Funktionärinnen und Funktionären in den Vereinen und im Verband für ihren großartigen Einsatz zum Wohl des Fußballsports! Durch euren unermüdlichen Einsatz in den letzten Wochen – sei es bei der Erstellung von Hygiene- und Präventionskonzepten oder dem zusätzlichen zeitlichen und finanziellen Aufwand für all die notwendigen Schutzmaßnahmen – haben wir das runde Leder am Laufen gehalten.“

Vorläufiger Schlusspfiff bis Jahresende

Seit gestern ist aber klar, dass im Jahr 2020 im niederösterreichischen Amateurfußball kein Bewerbsspiel mehr ausgetragen werden kann. Dies betrifft alle Meisterschaftsspiele der NÖFV-Bewerbe, auch der Nachwuchsbewerbe. Selbst wenn es theoretisch im Dezember wieder möglich wäre, bräuchten die Teams eine gewisse Vorlaufzeit, zumal ab 3. November 2020, 00:00 Uhr auch kein Mannschaftstraining mehr möglich ist.

„Heuer wird es keine Meisterschaftsspiele mehr geben, aber wir wollen die Saison 20/21 im kommenden Jahr natürlich fortsetzen. Wie und wann das möglich sein wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Alles hängt von der weiteren Entwicklung der Pandemie und den rechtlichen Rahmenbedingungen ab“, erklärt NÖFV-Geschäftsführer Heimo Zechmeister. Betreffend die weitere Abwicklung bzw. Fortsetzung der Saison 2020/2021 werden die zuständigen Gremien des NÖFV tagen und die für diesen Fall vorbereiteten Konzepte evaluieren, sowie die niederösterreichischen Vereine zeitnah informieren. Für alle Fragen steht den Vereinen natürlich auch weiterhin die Geschäftsstelle des NÖFV zu den Öffnungszeiten zur Verfügung.

Die angekündigte Verordnung bringt schwerwiegende allgemeine Einschränkungen (Ausgansbeschränkungen) mit sich. Die für den Fußball wichtigsten Eckpunkte aus jetziger Sicht sind:

  • Inkrafttreten: Dienstag, 3.11., 0.00 Uhr (befristet bis 30.11., 24.00 Uhr).
  • Veranstaltungen: Sämtliche Veranstaltungen sind untersagt.
    Ausnahmen: Spitzensportveranstaltungen mit Präventionskonzept (offen für Teilnehmer), Treffen zu beruflichen Zwecken.
  • Sport: Körperkontakt-Sport, zu dem ausdrücklich auch Fußball gezählt wird, ist verboten. Ausnahmen: Profisport, Sport zur Erbringung nationaler und internationaler Höchstleistungen.
  • Entschädigungen: Für die von den Maßnahmen Betroffenen wurden Entschädigungen angekündigt, Details wurden nicht genannt.

Trotz der schwierigen Situation blickt Präsident Gartner hoffnungsvoll in die Zukunft: „Die aktuelle Lage ist für niemanden leicht, aber jetzt steht die Gesundheit aller Menschen und die Aufrechterhaltung unseres Gesundheitssystems im Vordergrund. Fußball ist ein Teamsport und wenn ich eines in meinem Leben gelernt habe, dann folgendes: Nur zusammen kann man Erfolge erzielen und Krisen bewältigen. Wenn die niederösterreichische Fußballfamilie gemeinsam an einem Strang zieht, wird das runde Leder, das uns viel bedeutet, bald wieder über die Fußballplätze rollen!“