Spielbetrieb: Was der NÖ-Verband für die nächste Saison plant

Spielbetrieb: Was der NÖ-Verband für die nächste Saison plant

 

 

 

 

 

 

 

 

www.meinfussball.at:

Spielbetrieb: Was der NÖ-Verband für die nächste Saison plant

Vorstand des Niederösterreichischen Fußballverbandes hat die Eckpunkte für die anstehende Spielzeit festgelegt. Meisterschaft startet einheitlich Mitte August.

In knapp drei Wochen kann das Leder wieder rollen – aber nur im Training, die laufende Spielzeit hat der NÖ-Fußballverband schon abgebrochen. Für ein Finalisieren der Herbstrunde wäre schlichtweg bis Anfang Juli zu wenig Zeit verblieben. Im Nachwuchs lebt noch die Hoffnung, die Hinrunde über die Bühne zu bringen.

Nach der Saison ist  vor der Saison – das gilt auch nach einem vorzeitig abgebrochenen Spieljahr. Aus diesem Grund ist der NÖ-Verband bestrebt, den Vereinen so rasch als möglich Planungssicherheit für das bevorstehende Spieljahr zu geben. Der NÖFV-Vorstand hat nun die Weichen gestellt und wesentliche Eckpunkte für die Saison 2021/22 festgelegt.

Das plant der NÖFV

Cup geht weiter. Der noch laufende Admiral NÖ-(Meister)Cup soll in der kommenden Saison abgeschlossen werden. Die neun ausständigen Nachtragsspiele der 1. Runde finden am Wochenende 7./8. August statt. Die 2. Runde soll am 26. Oktober in Szene gehen.

Saisonstart Mitte August. Die ersten Ligaspiele sind für alle Klassen am 14./15. August anberaumt. „Damit bleibt den Spielern zumindest ein wenig Zeit für einen Sommerurlaub mit der Familie, zudem ist eine ausreichende Vorbereitungszeit gewährleistet“, sagt NÖFV-Boss Hans Gartner. Niederösterreich geht damit einen anderen Weg als das Burgenland. Der BFV startet seine Bewerbe bereits mit 30.7./1.8 – also zwei Wochen vor den Niederösterreichern.

Klubumfrage kommt. Die Einschränkungen der letzten Monate könnten einige Vereine im neuen Spieljahr vor Probleme stellen. Aus diesem Grund soll eine Umfrage unter den Vereinen durchgeführt werden, um mögliche Problemfelder vorab erkennen und entsprechend reagieren zu können.

Weniger Eigenbauspieler. Die gelockerte Eigenbauspieler-Reglung, die bereits für die vergangene Saison Gültigkeit hatte (Senkung von acht auf fünf Kicker mit EB-Status am jeweiligen Spielbericht), wird auch für das Spieljahr 2021/22 bestätigt.

Erweiterte Wechselmöglichkeiten. In der kommenden Saison soll es weiterhin die Möglichkeit von fünf Wechselspielern geben. Sollte die UEFA (mit 1.1.2022) zur alten Regelung mit drei Wechselspielern zurückkehren, würde dies auch für alle Spiele des NÖFV im Frühjahr 2022 gelten.

„Wir werden als Verband daran arbeiten, dass die Saison 2021/22 für uns alle möglichst normal verlaufen kann.“    NÖFV-Präsident Hans Gartner

Dass die Weichen rasch gestellt werden, war NÖFV-Präsident Johann Gartner ein Anliegen.  „Ich weiß, dass die letzten 14 Monate für die Vereine alles andere als einfach waren. Umso wichtiger ist es jetzt, wo wir wirklich alle auf eine Entspannung der Situation hoffen dürfen, für alle Beteiligten möglichst klare Rahmenbedingungen zu schaffen“, betont Gartner. „Daran werden wir als Verband auch in den nächsten Wochen arbeiten, sodass die Saison 2021/22 für uns alle hoffentlich möglichst ‚normal‘ verlaufen kann.“