Corona-Regeln ab 10.06.2021 – Lockerungen ab 01.07.2021

Corona-Regeln ab 10.06.2021 – Lockerungen ab 01.07.2021

 

 

 

 

 

 

 

 

Lockerungen ab 01.07.2021:

Am 1. Juli kehrt ein weiteres großes Stück Normalität zurück. Es kommt zu umfassenden Lockerungen bei Veranstaltungen, in der (Nacht-)Gastronomie und bei privaten Treffen, ebenso bei der Maskenpflicht. Die geplanten Öffnungsschritte im Detail:

Gastronomie, Treffen, Freizeit, Betriebe

  • Die Sperrstunde wird abgeschafft.
  • Die Nachtgastronomie öffnet wieder. Die Auslastung von Lokalen, in denen vorwiegend stehend konsumiert wird, ist bis 22. Juli auf 75 Prozent beschränkt.
  • In der Gastronomie gibt es keine Maskenpflicht mehr.
  • Die Kontaktbeschränkungen und die Abstandsregeln fallen.
  • Es gibt keine Beschränkung der Personenzahl pro Quadratmeter mehr.

Veranstaltungen

  • Bei Großveranstaltungen gibt es keine Kapazitätsgrenzen mehr.
  • Es gibt keine Maskenpflicht bei Veranstaltungen.
  • Ab 100 Personen gilt eine Anzeigepflicht.
  • Ab 500 Personen gilt eine Bewilligungspflicht.

Masken

  • Die FFP2-Masken-Pflicht gilt nur noch im Gesundheitsbereich und Pflegewesen, andernorts reicht ein Mund-Nasen-Schutz (MNS). Die FFP2-Masken-Pflicht im Gesundheitswesen bleibt vorläufig zeitlich unbegrenzt aufrecht.
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Handel und Museen ist ab dem 1. Juli ein MNS ausreichend.
  • Ab dem 22. Juli braucht es den MNS nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften für den täglichen Bedarf.

„3-G-Regel“

Basis für die Lockerungen bleibt die „3-G-Regel“ („getestet, geimpft, genesen“). Ein Nachweis über den Gesundheitsstatus muss beim Eintritt in folgende Bereiche vorgewiesen werden:

  • Gastronomie
  • Tourismus
  • Freizeiteinrichtungen
  • Kulturbetriebe (ausgenommen Museen, Archive, Bibliotheken)
  • Sportstätten
  • Schulen
  • Veranstaltungen (ab 100 Personen)
  • Fach- und Publikumsmessen, Kongresse
  • Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr sind von der Nachweispflicht ausgenommen.
  • Die Kontaktdatenverfolgung muss noch bis 22. Juli überall dort durchgeführt werden, wo die „3-G-Regel“ gilt.

 

www.meinfussball.at:

Corona-Regeln ab 10.06.2021

Ein nächster kleiner Schritt am Weg zurück zur „Sportnormalität“: Mit 10. Juni fällt beispielsweise die Maskenpflicht für Zuschauer weg.

Am Donnerstag tritt das „Update“ zur Covid-Lockerungsverordnung in Kraft. Wir haben für euch eine Übersicht der dann geltenden Regeln und versuchen abzuklären, was die Rahmenbedingungen für den Fußball bedeuten. Für Anfang Juli sind die nächsten Schritte geplant. Dann werden aller Voraussicht nach die Auslastungsgrenzen für Sportanlagen & Co fallen. Der 3-G-Nachweis (Getestet, geimpft, genesen) dürfte jedoch erhalten bleiben.

Das Wichtigste aus Fußballsicht in Kürze: Die Sportanlagen dürfen ihre Sitzplatzkapazität zu 75 Prozent auslasten, die Maskenpflicht im Freien fällt weg. Achtung: Matches fallen unter die Veranstaltungsregeln! Dort gilt weiterhin: Registrierung bzw 3-G-Kontrolle der Besucher.

Die Kernpunkte der ab 10. Juni geltenden „Covid19-Lockerungsverordnung“ im Überblick.

Allgemeine Regeln

Mindestabstand wird von zwei Metern auf einen Meter gesenkt.

Die mindestens vorhandenen Quadratmeter je Kunde werden von 20 auf 10 gesenkt (dies gilt für Sport, Handel und Museen)

Die Maskenpflicht outdoor entfällt.

In Betriebsstätten, nicht öffentlichen Sportstätten und Freizeit- und Kultureinrichtungen ohne Personal vor Ort ist der 3-G-Nachweis bereitzuhalten, muss aber nicht im Vorfeld nachgewiesen werden.

Ein Fußballplatz fällt – auch im Trainingsbetrieb – nach Auskunft der Sportunion nicht unter die Ausnahmeregelung für „nicht öffentliche Sportanlagen ohne Personal“.

Gastronomie

Die Sperrstunde wird auf 24 Uhr ausgeweitet

Indoor sind maximal 8 Erwachsene, outdoor 16 Erwachsene plus betreuungspflichtige Kinder pro Tisch erlaubt.

Die Maskenpflicht gilt in der Gastro ebenso wie indoor auch im Freien (also z.B. am Weg zum Tisch im Schanigarten). Somit ist klarerweise in der Sportplatzkantine selbst eine FFP2-Maske zu tragen sowie beim Betreten des „Gastrobereichs“ auf der Sportanlage. Maskenpflicht gilt auch – Stichwort geschlossener Raum – in den Toilettenanlagen.

Kultur

Anhebung der Auslastung der Spielstätten auf maximal 75% – dasselbe gilt auch für die Auslastung von Sportplätzen.

Außerschulische Kinder- und Jugendarbeit, betreute Ferienlager:

Anhebung der max. Teilnehmerzahl auf 50. Diese Grenze gilt beispielsweise auch für Fußball-Sommercamps.

Zusammenkünfte

Indoor: bis 8 Personen + Kinder zulässig

Outdoor: bis 16 Personen + Kinder zulässig

keine Abstands- und Maskenpflicht bei bis zu 8 Personen

Erhöhung der Personengrenze für die Anzeigepflicht. Diese gilt ab 16 Personen (bisher lag das Limit bei 10 Personen). Ab 50 Personen: Bewilligungspflicht bei der zuständigen Behörde (BH bzw Magistrat in Statutarstädten).

Verkehr

Anhebung der Auslastung bei Seil- und Zahnradbahnen auf maximal 75%

Für Reisebusse und Ausflugsschiffe wird die Auslastungsbeschränkung aufgehoben; ein 3-G-Nachweis ist erforderlich