Bundesweite Corona-Maßnahmen ab 08.01.2022

Bundesweite Corona-Maßnahmen ab 08.01.2022
 

 

 

 

 

 

 

Neue Quarantäne-Regeln

Ab 8. Jänner 2022 wird nicht mehr zwischen K1 und K2 unterschieden, es gibt nur mehr „Kontaktpersonen“. Als solche gilt man nicht, wenn man 3-fach geimpft ist oder alle Anwesenden eine FFP2-Maske getragen haben. Das gilt auch für zweifach geimpfte Kinder (bis 11 Jahre). Kontaktpersonen sowie positiv Getestete können sich bereits ab dem 5. Tag mit einem PCR-Test freitesten.

Strengere Schutzmaßnahmen

Ab dem 11. Jänner 2022 gilt auch im Freien eine FFP2-Maskenpflicht, sofern der 2-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann. Das betrifft zum Beispiel Fußgängerzonen, Warteschlangen, Gruppenansammlungen. Die Tragepflicht gilt nicht für engste Angehörige wie Partner*innen oder Kinder.

Die Gültigkeit des Grünen Passes wird ab dem 1. Februar auf 6 Monate reduziert. Das gilt für Personen, die den zweiten Stich erhalten haben. Für jene, die sich bereits den dritten Stich (Booster) abgeholt haben, bleibt die Gültigkeit bei 9 Monaten.

Handel und körpernahe Dienstleistungen

Für Personen ohne gültigen 2G-Nachweis bleiben die Ausgangsbeschränkungen aufrecht (Lockdown für ungeimpfte Personen).

Handel und körpernahe Dienstleistungen sind für Personen mit gültigem 2G-Nachweis geöffnet. Für Kund*innen gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Für das Personal gilt die 3G-Regel sowie eine FFP2-Maskenpflicht, außer es gibt geeignete (z. B. bauliche) Schutzmaßnahmen.

Gastronomie und Hotellerie

Gastronomie und Hotellerie haben geöffnet. Hier gilt die 2G-Regel.
In Gaststätten müssen Sitzplätze zugewiesen werden. Kund*innen müssen außer am Sitzplatz eine Maske tragen.
Im Freien an Imbiss- und Gastronomieständen dürfen Speisen und Getränke auch im Stehen konsumiert werden.
Sperrstunde ist um 22 Uhr . Die Nachtgastronomie bleibt geschlossen.

Zusammenkünfte, Veranstaltungen, Kultur

Im privaten Bereich gilt:
Geimpfte und Genesene dürfen zwischen 5 Uhr und 22 Uhr maximal 25 Personen treffen. Ab 22 Uhr sind nur Zusammenkünfte von nicht mehr als 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten erlaubt.

Bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze gilt sowohl Outdoor (im Freien) als auch Indoor (in geschlossenen Räumen) eine maximale Personenzahl von 25 Personen. In allen Bereichen ist eine Kontaktdaten-Erhebung erforderlich.

In geschlossenen Räumen gilt außerdem:

  • Maskenpflicht
  • bis 500 Personen: 2G
  • bis 1.000 Personen: 2G+
  • bis 2.000 Personen: Booster + PCR-Test

im Freien gilt:

  • bis 25 Personen: 2G
  • bis 1.000 Personen: 2G+
  • bis 2.000 Personen: Booster und PCR Test

Sport

Zum Betreten von Indoor-Sportstätten und Fitnessstudios braucht man einen 2G-Nachweis. Darüber hinaus ist beim Betreten sowie am Weg von und zu den Nasszellen, Geräten oder Ähnlichem eine FFP2-Maske sowie ein 2-Meter-Abstand zu anderen Besucher*innen vorgeschrieben. Es dürfen nur Sportarten ausgeübt werden, bei denen es nicht zu Körperkontakt kommt.

Für den Eintritt in Thermen und Bäder ist ein 2G-Nachweis erforderlich. Auch hier ist beim Betreten sowie am Weg von und zu den Nasszellen, Becken, Garderoben oder Ähnlichem eine FFP2-Maske zu tragen.

Kinder und Jugendliche

  • Ungeimpfte Kinder ab 6 Jahren brauchen einen Eintrittstest. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren (plus maximal 3 Monate) gelten PCR-Tests 72 Stunden und Antigen-Tests 48 Stunden. Wenn innerhalb von 5 Tagen 3 Tests (davon 2 PCR-Tests) gemacht werden, gilt der Eintrittstest auch an den Tagen 6 und 7  (wie beim „Ninja-Pass“ während der Schulzeit).
  • Für Kinder von 12-15 Jahren gilt die 2,5G-Regel (geimpft oder genesen oder PCR-getestet).  Für diese Altersgruppe gelten PCR-Tests 48 Stunden. Der „Ninja-Pass“ gilt nicht als Eintrittstest, jeder PCR-(Schul-) Test gilt einzeln für sich.
  • Nach Ende der Schulpflicht gelten für Jugendliche dieselben Regelungen wie für Erwachsene.
  • Bei Kleinkindern kann auf Wunsch in der Teststraße ein Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt werden.

Beim Abholen und Bringen der Kindergarten- und Schulkinder ist eine FFP2-Maskenpflicht vorgeschrieben.

Auch an Schulen sowie in Hort- und Familiengruppen gilt eine generelle Maskenpflicht. Kinder unter 14 Jahren können einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Arbeit

Wenn möglich, sollte auf Homeoffice umgestellt werden. Vor Ort gilt am Arbeitsplatz die 3G-Regel, wenn Kontakte zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden können. Zusätzlich gilt am Arbeitsplatz in Innenräumen eine FFP2-Maskenpflicht, sofern Kontakt zu anderen Personen besteht, außer wenn bauliche Schutzmaßnahmen vorhanden sind.

Spitäler und Pflegeheime

Für Besucher*innen gilt die die 2G+ Regel . Bei regelmäßiger Unterstützung/Betreuung gilt die 2,5G-Regel. Für das Personal gilt ebenfalls die 2,5G-Regel, eine FFP2-Maskenpflicht sowie 2 verpflichtende PCR-Tests pro Woche.

In Spitälern ist seit 1. Jänner pro Patient*in  1 Besuch von 1 Person pro Woche erlaubt. Ausnahmen gibt es für Unterstützungsbedürftige, Schwangere und Minderjährige.

In Pflegeheimen sind Besuche mit jeweils höchstens 2 Personen pro Tag erlaubt.